Was ist wo eine Nachricht?

Ich lerne es nicht, ich verstehe es nicht, welche Nachrichten es in welche Ausgabe der hiesigen Ostsee-Zeitung schaffen.

Auf der Webseite  der Zeitung sind Berichte über die Demonstration und die Sitzblockade in Wolgast aufgelistet, welche nur in der Printausgabe zu lesen seien. Also kaufe ich mir in Greifswald eine Ostsee-Zeitung und finde keine weiterführenden Artikel. Die Sitzblockade, die den Nazi-Aufmarsch für 2 Stunden stoppte, wird mit keinem Wort, keinem Bild erwähnt. Als ich auf der Webseite noch einmal nachsehe, finde ich den Hinweis, daß die Berichte in der Wochenendausgabe der OSTSEE-ZEITUNG (Usedom-Peene-Zeitung) zu lesen seien.

Was soll ich davon halten? Sind das keine Nachrichten für Greifswald? Muss ich kreuz und quer durch den neuen Großkreis reisen um eine komplette Berichterstattung der örtlichen Lokalzeitung zusammenkaufen zu können? Hat die Redaktion der Ostsee-Zeitung schon irgendwie mitbekommen daß gewisse Nachrichten auch „überörtlich“ wichtig sind, dass es nicht mehr die Landkreise HGW und OVP, getrennte Welten wohl, gibt?

Ich finde dies ausgesprochen ärgerlich. Und empfinde den Mangel einer kompetenten Berichterstattung in unserer Region.

2 Replies to “Was ist wo eine Nachricht?”

  1. Vielleicht teilt die OZ-Redaktion ja die Meinung des Linken Lars Bergemann, dass es sich bei dieser Gruppe um „Blockadetouristen“ handelt, die noch dazu unerwünscht sind? (Vgl. http://blog.gruene-greifswald.de/2012/11/11/strukturkonservative-spalter/) Ich frage mich allerdings, wie das Zahlenverhältnis Demonstrierender und ihrer Gegner ausgesehen hätte, wenn nicht die Passagiere der ca. 7 Busse aus Greifswald, Hamburg und Berlin für friedliche Unterstützung gesorgt hätten.

  2. naja, es waren schon auch viele Wolgaster da, meine ich! Ich habe beim Umzug mehr Menschen gesehen, die aus Wolgast stammen als Fremde ;=)

    Gruss, Connie