Gesetz der Trübe

Lenz
Freunde, flieht die dunkle Kammer,
Wo man euch das Licht verzwickt,
Und mit kümmerlichstem Jammer
Sich verschrobnen Bildern bückt.
Abergläubische Verehrer
Gab’s die Jahre her genug;
In den Köpfen eurer Leerer
Laßt Gespenst und Wahn und Trug.

 

Wenn der Blick an heitern Tagen
Sich zur Himmelsbläue lenkt,
Beim Siroc der Sonnenwagen
Purpurroth sich niedersenkt,
Da gebt der Natur die Ehre,
Froh, an Aug‘ und Herz gesund,
Und erkennt der Farbenlehre
Allgemeinen ewigen Grund.

Am 2. Frühlingstag, am 179. Todestag von Johanm Wolfgang von Goethe, bei Sonnenschein und Frühlingsluft …

Herr Syberberg in der Nähe

Knappe 45km von Gribow entfernt liegt Nossendorf nordwestlich von Demmin. Ein Ort wie viele hier in der Gegend, scheint es. Kirche, altes vernachlässigtes Gutshaus, schlechte Wege, Gülle auf den Feldern.
Aber: in Nossendorf wurde der Filmregisseur Hans-Jürgen Syberberg geboren. Seine Familie besaß das Gutshaus, das sie in den 50er Jahren verlassen mussten um in den Westen zu emigrieren.

Hans-Jürgen Syberberg / foto von wikicommonsDer Regisseur war mir ob seiner wahrhaft schweren Filme bekannt, aber ich wußte nicht, daß er aus Vorpommern stammt. Er hat das willkürlich verwahrloste Gutshaus 2000 erwerben können und nun baut er es aus.
Darauf aufmerksam wurde ich durch eine Radiosendung, in der er sein Projekt Nossendorf vorstellte.

Dann fand ich seine Webseite, welche, zugegebenermaßen recht wirr daherkommt. Aber das macht nichts, man muß nur auch von rechts nach links scrollen um alle  verstreuten Bilder und Informationen zu finden. Mir gefallen die 4 Webcams, die auf der Seite zu finden sind. Geben Sie doch einen guten Einblick auch in die Trostlosigkeit der feuchten Jahreszeit ebenso wie in die Schönheiten des ostvorpommerschen Sommers.

Wenn man recht lange herumstöbert, findet man auch die Berichte über seinen jahrelangen Kampf gegen die Orts- und Landschaftszerstörung durch willkürliche Vernachlässigkeit oder überfallartige Baumfällaktionen des dortigen Bürgermeisters. Er zeigt auf, wie heutzutage noch wie zu Erichs Zeiten geschaltet und gewaltet wird. (So z.B. dokumentiert im Weg zur Kirche)

Syberberg sammelt Geld und fördert die Wiedererrichtung des Kirchturms von Nossendorf.
Er führt ein extensives Nossendorf-Tagebuch.

Und er plant für Pfingsten 2011 ein Festival „Junge Elite“.  Einen Artikel dazu gab es in der Demminer Zeitung.  Leider ließ sich die Seite http://www.nordkurier.de/lokal.php?objekt=nk.lokales.demmin&id=795609 nicht laden. Vielleicht kommt der Server ja wieder in Gang.

Wir werden sicherlich bald zu Besuch nach Nossendorf fahren.

P.S.: einen interessanten Artikel über das Projekt Nossendorf brachte die Frankfurter Rundschau am 2.7. 2008. Den werde ich noch einmal durchlesen bevor ich dort hin fahre.

 

Freitisch von Uwe Timm

wieder ein Buch, das hier ganz in der Nähe spielt. Anklam taucht auf dem literarischen Atlas auf!

Am Marktplatz in Anklam sitzt ein pensionierter Lehrer im Café. Aus dem Rathaus kommt ein Geschäftsmann, der eine Mülldeponie in Anklam errichten möchte.

Uwe Timm: Freitisch
Größere Kartenansicht

Beide haben zusammen studiert, in der Studienzeit ein Stipendium einer Versicherung, den Freitisch, in Anspruch genommen. Und an diesem Freitisch über die Welt und Arno Schmidt diskutiert und fabuliert.

Heute haben sie ihr Leben gelebt, ihr Leben ist anders verlaufen als geplant und während der eine Arno-Schmidt-Erstausgaben in seinem Antiquariat sammelt, lebt der Zweite mehr in seiner beruflichen Welt, die er sich aufgebaut hat. Aber beide sind einmal nach Bargfeld in die Heide gefahren und haben den Meister aufgesucht.

So erinnern sie sich gegenseitig an ihr Leben, der eine erzählend, der andere meist zuhörend. Man trennt sich, mit der vagen Zusage eines erneuten Wiedersehens.

Uwe Timm verbindet mit dieser Novelle, deren Falke eine Mülldeponie ist, die vielleicht das Idyll des einen bedroht und den Gewinn des anderen steigern wird, mehrere Ebenen meines Lebens. Auch ich habe über die Welt diskutiert in meinem Studium, wenn auch 10 Jahre später als die beiden Protagonisten, auch ich habe mich durch Schmidts Texte gequält, habe Bargfeld aufgesucht (allerdings nach seinem Tode), und ich habe meinen Lebensmittelpunkt hier nach OVP verlegt.

Manchmal freut es einen, so nah am Buch zu sein.

Uwe Timm: Freitisch
Novelle
Gebundene Ausgabe: 135 Seiten
Verlag: Kiepenheuer & Witsch; Auflage: 1., Auflage (24. Februar 2011)
ISBN-10: 3462043188
ISBN-13: 978-3462043181

Kabeltasse ;=)

Kabeltasse

Es hatte einen Kurzschluß im Netzteil gegeben und der Stecker des Antennenkabels der Internet-Funknetz-Antenne war verschmort.

Die Flüssigkeit, welche wir zuerst für Säure hielten, entpuppte sich als Wasser. Als Kabelwasser

Also mußte ein neues Netzkabel her und an der Antenne auf dem Dach angebracht werden. Solange das alte Kabel nicht entfernt wurde, lief das Wasser in die Teetasse. Kam was zusammen. Soll ich es abfüllen und als Wunder verkaufen?
Die Ursache für die Leckage war jedenfalls eine mechanische Beschädigung des Kabels.

Ganz besonders günstig und vor allem ruhig…

in Glödenhof, einem Ortsteil von Gribow, steht ein Haus zum Verkauf, wie ich gerade bei immonet gesehen habe:

Haus in Glödenhof25.000 EUR kostet das Haus samt Anwesen und es liegt in einer ganz ruhigen Gegend.

Bei dem Kaufpreis haben Sie sicherlich noch Geld für einen Putz übrig…

Weiter Angaben finden Sie auf der Immonet-Seite.

PS: Ich habe mit dem Verkauf und der Makelei nichts zu tun, sollten Sie aber durch diesen Beitrag hier angeregt werden, sich in der Gegend niederzulassen, können Sie mich gerne zu einem Glas Wein im Garten einladen ;=)