Autor: Connie Müller-Gödecke

Braugasthaus „Alter Fritz“ in Greifswald

Wenn man kräftig und preiswert essen möchte und dazu ein gutes Bier mag, dann ist man hier richtig.

Im Sommer kann man auch auf dem wunderschönen Marktplatz der alten Hansestadt Greifswald draußen sitzen und die Abende genießen.

Gutes Essen, gutes Bier – ideal nach Turmbesteigung oder Radwanderung.

Braugasthaus „Zum alten Fritz“ in Greifswald

Braugasthaus „Zum alten Fritz“ Greifswald, Am Markt 13,  17489 Greifswald, Tel.: 0 38 34

Neue Heimat, Hohendorf

In Hohendorf, zwischen Wolgast und Lassahn, an der Landstraße entlang des Peenestroms, lädt die Neue Heimat ein.

Gute Hausmannskost und nette Bewirtung. Im Sommer gibt es einen Biergarten, und jetzt im Mai verlockt uns Spargel mit Neuen Kartoffeln und selbstgeräucherter Wildschweinschinken.

Die Preise sind günstig, sodaß auch ganze radfahrende Familien hier rasten und sattwerden können.

Landgasthof „Neue Heimat“, Chausseestr. 33,17440  Hohendorf, Telefon: +49(0)3836 2373856

Schloss Ranzin – Gut schlafen, gut essen, gut ausruhen

Bei unseren ersten Ausflügen in die „neue Heimat“ waren wir noch auf fremde Betten angewiesen.  Nach Übernachtungen in den Gästezimmern des Skultpurenparks Katzow verbrachten wir die Nacht vor der entscheidenden Besichtigung des zu erwerbenden Hauses im Schloß Ranzin.

Schloß-Hotel Ranzin

Dieses Hotel ist ein wirklich großes Haus. Und jede Ecke atmet Individualität. Selbst wenn wir das Haus in Gribow nicht gekauft hätten, der Besuch hier in Ranzin hätte sich trotzdem gelohnt.

Als wir dann gekauft haben und die erste Fuhre Möbel und Handwerkszeug nach Gribow brachten, übernachteten wir dort mit allen unseren Helfern, die aus Hamburg und Berlin gekommen waren.

Und nun ist das Hotel für uns ein Fixpunkt. Warum?

Wir können dort Gäste unterbringen, welche nicht im Garten bei uns zelten möchten oder auf den wenigen Gästebetten unterkommen, und wir können, wenn ich keine Lust zum Kochen habe, dort abends zum Essen gehen und genießen.

Speisesaal Schloß-Hotel Ranzin

Mit telefonischer Anmeldung ist man ein gern gesehener Essensgast. Und die Küche ist köstlich. Ostsee-Schnepel oder selbst geräucherter Wildschweinschinken, Wild aus der haus-eigenen Jagt und als Tüpfelchen auf dem I gibt es dort zum Frühstück  Ostvorpommersches Apfelgelee aus meiner Marmaladenküche ;=)

Schloß Ranzin, www.schloss-ranzin.de, Dorfstraße 36, 17495 Ranzin, Telefon: 038355-68712, Mail: info@schloss-ranzin.de

Schloß-Hotel Ranzin, Dorfstrasse 36, Ranzin

Und wenn man die Karte genau studiert, findet man sogar den Feldweg, der direkt von Gribow nach Ranzin führt!

Nachtrag zum Löwenzahn

Der zweite Versuch gelang besser: das Löwenzahn-Gelee schmeckt zwar noch nicht wie „eingefangene Sonne“, sondern leicht herb-süss, aber es schmeckt gut auf frischem dunklen Brot.

Und zwei Dinge habe ich gelernt:
– nur die Blütenstände nehmen, also auch die Blütenblätter abzupfen
– und ein Rat eines guten Freundes: die abgezupften Blüten noch ein paar Stunden in die Sonne legen

Wenn also das Wetter mitmacht und meine kleinen Helferinnen wieder Lust haben, mir beim Pflücken zu helfen, kann es in die nächste Runde gehen.
Löwenzahn
Creative CommonsSome Rights reserved, Fotograf: Rene Lutz