(k)ein Fahrradweg, nirgends

Fahrradfahren ist gesund, ist sparsam, Fahrradfahren ist ein touristischer Faktor – ja wenn man fahren könnte. Aber wer traut sich auf der B111 von Gribow nach Züssow zum Bahnhof? Wer mag die vorpommersche Dorfstrasse langradeln vom Wasserschloß zu Wikingerhafen? Wer mal eben von Groß- Bünzow nach Ziethen?

Eben.

Es gibt keine Radwege. Es gibt recht enge, vielbefahrene Straßen, LKW-Verkehr auf die Insel, Urlauber, die die örtlichen Gegebenheiten nicht kennen, 22jährige Vollpfosten, die mit Leidenschaft gegen Bäume donnern, wie kann man sich da vollen Mutes mit dem Drahtesel auf den Weg machen?

Biker, 123rcf.com7000 PKW fahren pro Tag durch Lühmannsdorf (wenn ich die Zahl richtig erinnere), 300 Radfahrer radelten am Samstag auf einer Sternfahrt für ewiglang geforderte, dringend benötigte Radwege.
Hat schon mal jemand 7000 Radfahrer hier gesehen? In der ganzen Region nicht, geht einfach nicht. Wäre aber besser.

Wenn dann noch bei der Fahrraddemo bescheuerte Autofahrer fordern: „Können die nicht neben der Straße protestieren„, dann muß man dem nichts mehr hinzufügen. Höchstens noch nachschauen, ob dieser Depp nicht gerade 3 hochgerüstete Fahrrräder hinten auf seinem SUV montiert hat, mit denen seine Familie  auf der Insel auf der B111 beschaulich am Ostsee-Ufer entlang radeln und mal so richtig den Streß abschütteln möchte.