Schlagwort: Baum

Wo bleibt das Holz? Wer verdient daran?

Jetzt ist die Pappel-Allee von Kölzin nach Gützkow dran, wird komplett abgeholzt. „Die seien alle krank“ sagt die Bürgermeisterin.

– Wer stellt die Krankheit fest?

-Gibt es Belege dafür? Kann man die einsehen?

-Wo bleibt das Holz?

-Wer verdient daran?

Ich glaube nicht, daß soviele Bäume krank sind. 

Der Bevölkerung ist es egal. Den Gemeindevertretern wohl auch. Der stellvertretende Gribower Gemeindevorsteher antwortet nicht auf Mails mit Fragen zu Ersatzpflanzungen in Gribow.  Am 3. April sandte ich ihm eine Kopie des Zeitungsartikels über die Suche nach Plätzen für Ersatzpflanzungen mit folgender Mail:

Hallo Herr Peterson,
ich habe mal die Artikel allein aus dem Nordkurier der letzten Zeit zu dem Thema zusammengestellt.
Die Lage ist bedrohlich, es fehlen Baumpflanzungen.
Wäre es möglich, daß das doch ein Thema für Gribow wird?
Was können wir tun, um hier Bäume anzupflanzen?
Es wird die Gemeinde nichts kosten, es ist dringend
Können wir uns mal zu einem kurzen Gespräch über das Thema treffen?
Mit freundlichen Grüssen
Cornelie Müller-Gödecke

Ich habe keine Antwort darauf bekommen,  damit ist das Thema aber nicht erledigt.

Der letzte Baum ist einer zuviel…

so skandierten wir, als Ende der 70er der Wald der Startbahn West des Flughafens Frankfurt weichen sollte. Neben Hüttenlagern im Wald und Demonstrationen griffen wir auch zu Mitteln wie Straßentheater und parodistischen Aktionen.

Heute stellt sich das anders da. Heute reicht zur Vernichtung von Alleen eine einfache Behördenrichtlinie, in unsäglichem Deutsch abgefaßt und so banal, daß niemand merkt (vielleicht auch die Verfasser selbst nicht), welcher Besen da losgelassen wird, den vielleicht kein Zauberlehrling mehr einfangen kann.

Da wird von passivem Schutz geschrieben, da müssen Bäume 4 bis 5 Meter vom Straßenrand entfernt stehen, wenn nicht eine Geschwindigkeitsbegrenzung gilt. Was soll so etwas bedeuten? Holzt man jetzt alle Bäume ab?
Sind nicht schon genug Bäume gefällt?
Sind nicht schon genug Löcher in den Alleen?

Allein zwischen Gribow und Züssow sind gerade mal wieder mindestens 4 Bäume abgeholzt worden, die Sägespäne und die Baumstümpfe verraten es. Reicht das nicht?

Die neue Richtlinien für passiven Schutz an Straßen durch Fahrzeug-Rückhaltesysteme (RPS 07)
In einem länger dauernden Prozess und am Ende vieler intensiver Diskussionen wurden die Richtlinien für passive Schutzeinrichtungen in Deutschland neu erarbeitet. Eine Veröffentlichung ist noch nicht erfolgt, da zurzeit noch die Notifizierung bei der Europäischen Kommission in Brüssel läuft. Der Artikel gibt einen Überblick über die vorrangigen Ziele der neuen Richtlinie.

So werden die Richtlinien angekündigt:  www.baufachinformation.de, ganz trocken, unsentimental, fachlich.
Hinweise zu dieser Richtlinie fand ich bei den Harburger Nachrichten und im Hobby-Garten-Blog.

Wir werden es schon noch schaffen. Alles zu zerstören was lebenswert ist. Alte Kulturgüter. Was Napoleon pflanzen ließ, um seinen Soldaten Schatten beim Marschieren zu verschaffen, hat auch wesentlich friedlichere Zwecke erfüllt. Trägt zur besseren Luft bei, gibt Insekten und Vögeln Nahrung und Schutz, verschönert und bereichert.

Aber zählt so was? Was nützt eine Karte „Sehenswerte Alleen in Mecklenburg-Vorpommern„, wenn diese Alleen kaltschnäuzig per Behördenrichtline, in Brüssel abgesegnet, abgesägt werden? Und was richtet das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit aus aus gegen Verkehrsrichtlinien? Wohl nichts, da hilft auch eine Alleen-Fan-Seite wenig…

Weiterer Link: die Alleenschutzgemeinschaft

Nie hätte ich gedacht,

daß ich einmal solch große Bäume besitzen werden, und es sind sogar 4 kräftige Exemplare, die da an unserem Grundstück am Bachufer stehen.

Schwarzpappel im SommerlaubDas sind Bastard-Schwarz-Pappeln, was ein häßlicher Begriff für solch schöne Bäume ist.

Sie sind  sicher sehr alt, mehr als 20 Meter hoch.

Im Winter wirken sie noch eindrucksvoller:

Schwarzpappel im Winter

Ben, der Nachbarsjunge meinte letztes Jahr trocken zu mir:

Wenn du einen davon fällst, ist dein Hof ruiniert.

Da mag er recht haben. Aber das habe ich ja auch nicht vor.