Okt 292010
 

Auf dem Mählhof in Zarnitz wohnt Uwe Schloen. 2008 errichtete er dort die Haltestelle „Zarnitz“ seines Haltestellen-Projektes und dies war die Initialzündung für uns, hier in den Osten zu ziehen.
Darüber habe ich berichtet in dem Artikel „Wie alles gekommen ist„.

Nun hat Uwe Schloen eine neue Ausstellung im Kunstpavillon Heringsdorf:
Neues aus Transsiiconia

Vom 23.1o. bis 21.11.2010 ist sie zu sehen im Kunstpavillion des Usedomer Kunstvereins, geöffnet Mittwoch bis Sonntags jeweils von 14 bis 18 Uhr.
Die Eröffnungsrede der Vernissage wurde gehalten von Carola Gottschalk, Göttingen, und musikalisch betätigten sich Heinz-Erich Gödecke UND der Künstler selbst.

Heinz-Erich Gödecke und Uwe Schloen

Die Ausstellung wird am kommenden Sonnabend um eine Video-Vorführung mit kurzen, schnurrigen Videos von Uwe Schloen ergänzt. Also: 30.10.2010, 19:00., Videos von Uwe Schloen aus den Jahren 2004-2009 im Kunstpavillon Heringsdorf.

Nachtrag:
Im September 2010 wurde die neueste Haltestelle des Haltestellen-Projektes eingeweiht, im Park des Schloßes Agathenburg.

[nggallery id=9]

Links:
Das Haltestellen-Projekt

Usedomer Kunstverein (leider eine sehr veraltete Webseite)